Über mich

Ich denke, dass der Sinn des Lebens darin besteht, glücklich zu sein.

- Dalai Lama

Singen ist doch kein Beruf, sagte mir der Berufsberater meiner Schule lachend ins Gesicht. Auch wenn sich alle in meinem Umfeld im ersten Moment schwer taten, zu akzeptieren, dass es sich nicht um einen Kindertraum handelte, sondern um ein Ziel, das ich mit Ernst anstrebe, kann ich heute mit Stolz behaupten, diesem einen großen Schritt näher zu sein. 
Ich begann meine Ausbildung in der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen, mit dem Ziel Klarinette zu studieren und wählte Gesang nur als Nebenfach. Schnell merkte ich, dass das Instrument “Stimme”, der Gesang, mich einfach viel mehr interessierte und auch fesselte. In der Frankfurter Musikwerkstatt für Jazz- und Popularmusik und im Musik-Konservatorium Würzburg (Studiengang BM für Jazzgesang) konnte ich die Begeisterung für den Interessensschwerpunkt “Gesang” weiter ausbilden. In dieser Zeit habe ich auch
auf der Bühne Erfahrungen durch viele Auftritte und Konzerte mit verschiedenen Bands in den unterschiedlichsten Formationen gesammelt. Danach folgte im Privaten ein wunderschöner Zeitabschnitt als Mutter mit meinen zwei Jungs. Dabei war es auch sehr interessant und zugleich spannend, im musikalischen Sinne, Kinder mit ihrer Stimme aufwachsen zu sehen und zu hören. Auch ich durfte schon im Kindesalter in einem Chor mitsingen und bin dann als Jugendliche eine Zeit lang mit einer Gala-Show-Band mitgereist und konnte so meine ersten Erfahrungen als Solistin mit meiner Gitarre sammeln. Als die Zeit es mir wieder erlaubte, mich mehr um meine Musik zu kümmern, habe ich eine zusätzliche Ausbildung als Chorleiterin in Wolfenbüttel für den Bereich Jazz- und Popchorleitung gestartet. Singen mit Spaß in der Gemeinschaft und dabei immer den Fokus auf eine gesunde Stimme zu behalten,  hat sich so für mich zu einem bleibend großen Tätigkeitsfeld entwickelt. Auch bei der Wahl meiner weiteren Ausbildungen, wie beispielsweise „Rhythmus – Trommeln und Stimme“, Musikgarten für Babys, spiegelte sich immer wieder mein großes Interesse an der Stimme. Die Ausbildung als Stimmcoach und Stimmtherapeutin mit ganzheitlicher individueller Herangehensweise an die Bedürfnisse und Anlagen der jeweiligen Sängerin oder des Sängers, rundet mein Wissen für die Stimme letztlich weiter ab. 
Im Nachhinein betrachtet, hatte der Berufsberater vielleicht doch Recht. Singen ist kein Beruf sondern eine Leidenschaft, eine Berufung. Es ist das, was mich glücklich macht und ich bin sicher, mein Wissen gewinnbringend und erfolgreich an alle Interessierten weitervermitteln zu können.

- Bettina Winkler